Jazz im Skulpturengarten: Anastacia Azevedo brachte Musik aus Brasilien nach Bielefeld.
Stadt-Visionen aus Schülersicht

Bielefeld (bp). Landschaftsarchitekt Bruno Peters ist hochzufrieden: »Die Schüler haben tolle Ideen entwickelt.« Peters war einer von 17 Architekten, Landschaftsarchitekten, Innenarchitekten und Stadtplanern, die sieben Klassen vom Helmholtz-Gymnasium, Oberstufenkolleg, Friedrich-von-Bodelschwingh-Gymnasium, Martin-Niemöller-Gesamtschule, Gymnasium am Waldhof, Ratsgymnasium und Cecilien-Gymnasium angeregt hatten, Visionen für Bielefeld zu entwickeln.

Was dabei heraus gekommen ist, wurde erstmals öffentlich zum »Tag der Architektur« im Museum Waldhof präsentiert. Bruno Peters, gleichzeitig Vorsitzender des Vereins für die Freilegung der Lutter, ließ eine elfte Klasse des Gymnasium Am Waldhof Modelle bauen, die zeigen, wie sich die Schüler eine »offene Lutter« vorstellen. Schließlich sind sie »direkt betroffen«: Die ersten 300 Meter Lutter sollen wieder oberirdisch durch den Grünzug neben der Schule fließen. Mit der Lutter beschäftigt haben sich auch Helmholtz-Schüler:
Auch durch den Grünzug vis-à-vis von ihrer Schule soll - eines Tages - die Lutter wieder sichtbar dahin plätschern. Brücken, Schöpfräder, ein kleiner, aufgestauter See, Sitzecken, Biotope für den Unterricht - all das könnten sich die Schüler vorstellen. Am Samstag, 5. Juli, will sich auch NRW-Städtebauminister Dr. Michael Vesper die Entwürfe anschauen.


Brunos Peters freut sich über den Einfallsreichtum der Elftklässler Inka Spiller, Hannah Biermann und Sonja Krüger, die sich Gedanken über die Freilegung der Lutter gemacht haben.
Fotos: Büscher
Während Interessenten sich im Museum die Modell-Entwürfe anschau- en konnten, feierten die Architekten aus der Region draußen »ihren« Tag: In Ostwestfalen-Lippe konn- ten in 21 Städten und Gemeinden 45 Objekte - Gebäude und Gärten - besichtigt werden (das WB berichtete).
Gleichzeitig fand im Waldhof ein Konzert der Reihe »Jazz im Skulp- turengarten« mit der Sängerin Anastacia Aze- vedo statt, die mit ihrer Musik die Rhythmen Bra- siliens mit nach Bielefeld gebracht hatte.

Westfalen Blatt vom 30.06.2003

zur Übersicht