»Feiern, was bis jetzt geschafft worden ist«

Lutter-Promenade als zweiter Abschnitt fertig

Bielefeld (bp). Eigentlich sollte die Lutterpromenade schon Ende Juli fertig sein. Am Donnerstag, 29. September, knapp zwei Monate später, ist es soweit: Der Verein »Pro Lutter« lädt von 19 Uhr an zur Eröffnung der neue Wegeverbindung zwischen dem Nebelswall und dem Grünzug am Gymnasium am Waldhof ein.

Am Nebelswall fließt die Lutter ein Stück »offen«, dann wird sie erneut in ein Rohr geleitet, um im Grünzug seit zwei Jahren wieder oberirdisch dahin zu plätschern. Pro Lutter-Vorsitzender Bruno Peters: »Wir wollten die beiden offenen Bachabschnitte miteinander verbinden.« Historisch, so ergänzt Martin Enderle von pro Lutter, »wäre dies der Patt von der ehemaligen Dammmühle, dem heutigen Gymnasium am Waldhof bis zu


Bruno Peters, Michael Schumacher, Jan Rieger und Andreas Beaugrand auf der neuen Lutter-Promenade am Gymnasium am Waldhof.
Foto: C. Borgmeier
Büschers Mühle, heute Nähe Kunsthalle.«
Die Kosten für die »Lutterpromenade« lagen bei 30 000 Euro, aufgebracht von den Sponsoren Stadtwerke-Stiftung, die für die Beleuchtung von Bachbett und Weg gesorgt hat, Umweltstiftung ostwestfälische Wirtschaft, Deutsche Bank Bielefeld und Lions Club Leineweber. Der Teutoburger Wald Verein hat eine Ruhebank gespendet.
Der Verein Pro Lutter plant bereits den nächsten Schritt. Prof. Andreas Beaugrand: »Das Stück zwischen Teutoburger Straße und Stauteich I durch den Grünzug am Finanzamt.« Allerdings: Allein die Planungen dafür kosten um die 70 000 Euro, der Bau rund 1,5 Millionen Euro. An der Realisierung des Projektes zeige sich die Allianz Umweltstiftung interessiert. Martin Enderle: »Sie finanziert allerdings nur Bau- maßnahmen, keine Planung.« Er setzt große Hoffnung auf die Deutsche Umweltstiftung, die die Lutter im Rahmen eines Programms »Umweltbildung und Umweltpädagogik« unterstützen könnte. Enderle: »Immerhin liegen vier Schulen mit 3500 Schülern im Einzugsbereich des Baches.«
Am 28. September soll aber erst, so Bruno Peters, »gefeiert werden, was bis jetzt geschafft wurde«: Altstadt-Prosecco wird zu Gunsten des Vereins verkauft, die Lutter-Beleuchtung eingeweiht und Bulli Grundmann führt seinen neuen »Lutter- Song« erstmals vor Publikum auf.

Westfalen Blatt vom
26.09.2006

zur Übersicht