Lutter-Freilegung retten

Bielefeld (MiS). »Die Lutter-Freilegung ist nicht gefährdet, wenn gleich erhebliche Probleme aufgetaucht sind«, sagte Umweltdezernentin Anja Ritschel gestern in der Bezirksvertretung Mitte auf eine Anfrage der CDU. Anfang des Monats war bekannt geworden, dass der Lutterkanal in der Ravensberger Straße total marode ist. Die Sanierung in diesem Bereich würde bis zu zehn Millionen Euro kosten. Gleichzeitig könnte mit der

Freilegung des Flusses nicht rechtzeitig begonnen werden. Der Verein »Pro Lutter« hatte 80 Prozent Zuschüsse für das 2,2 Millionen Euro teure Projekt eingeworben. Bedingung: In dem Bereich muss noch in diesem Jahr mit der Freilegung begonnen werden. »Wir arbeiten an einer Lösung«, sagte Ritschel. Bis Ende nächsten Monats soll Klarheit darüber bestehen, wie es weitergeht und die Zuschüsse gesichert werden können.

Westfalen Blatt vom 21.05.2010

zur Übersicht