Anna Schulze, Leif Micke, Mario Rasche, Ben Sauer, Arne Brandenburger und Lukas Pombrink aus der AG Bauen und Gestalten stellten den Politikern ihre Planungsergebnisse vor (von links). Foto: Pierel

Die Sehnsucht nach Wasser

Schülergruppen planen weitere Freilegung der Lutter

Bielefeld (MiS). Schülerin- nen und Schüler aus fünf Schulen haben sich in vier Arbeitsgemeinschaften zu- sammengeschlossen, um an einer gemeinsamen Sache zu arbeiten: der Freilegung der Lutter in der östlichen In- nenstadt. Gestern stellten die Arbeitsgemeinschaften in der Bezirksvertretung Mitte ihre Ergebnisse vor.
Mit dabei waren die Ju- gendlichen aus dem Carl- Severing-Berufskolleg für Be- kleidung, Biotechnik, Haus- wirtschaft und Soziales, vom Ceci, dem Gymnasium am Waldhof, dem Helmholtz- und dem Ratsgymnasium.
Die Arbeitsgemeinschaft Ge- schichte hatte herausge- funden, wo
die Lutter früher floss und woher die Sehnsucht nach dem Wasser kommt. Die Gruppe Bauen und Gestalten arbeitete mit Architekten zusammen und wirkte an der Gestaltung des möglichen Lutterverlaufs mit. Die Ar- beitsgemeinschaft Umwelt/ Ökologie/Wasser untersuchte die Wasserqualität der Lutter, befasste sich mit der Renaturierung. In der AG Politik/Partizipation/Medien ging es darum, wie Bürger an dem Projekt beteiligt werden können.
Schon beim ersten Frei- legungsabschnitt am Wald- hof, der 2004 in Angriff genommen worden war, waren Schüler an der Planung beteiligt. »Dies wollten wir mit
dem umweltpädagogischen Planungslabor Lutter fort- setzen«, sagte Martin Enderle vom Verein »Pro Lutter«. Gefördert wurde das Vorhaben von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.
Die Politiker zeigten sich beeindruckt von den Ergeb- nissen der Arbeitsgemein- schaften, die nun in die weiteren Beratungen einflie- ßen sollen. Doch auch die Bürger sollen über den weiteren Fortgang informiert werden. Deshalb haben die Schülergruppen eine Bür- gerversammlung geplant, die am Dienstag. 10. Juni, 19 Uhr, im Helmholtz-Gym- nasium beginnt.

Westfalen Blatt vom
06.06.2008
zur Übersicht