Ganz nah am Wasser: Auf dem Nachhauseweg von der Arbeit in Bethel macht Liedermacher Bulli Grundmann gerne mal Pause im Grünzug am Waldhof. „Ein Bach der offen fließt, bringt mehr Lebensqualität“, sagt der Gitarrist und Komponist des Lutter-Liedes. FOTO: DANIELA BERHEIDE

Kleine Pause an der Lutter

VON FRANK BELL

Jürgen „Bulli“ Grundmann liebt Wasser. Schon als kleiner Junge hat er Steine in Bächen umgedreht, die Lebe- wesen im Wasser beobachtet oder Forellen mit der Hand gefangen. Paddeln, Wildwas- ser fahren und Angeln gehören zu seinen Hobbys. „Das einzige, was in Bielefeld fehlt, ist Wasser. Deswegen war ich so begeistert vom Verein Pro Lutter, der dieses Gewässer wieder an die Erdoberfläche holen will“, berichtet er. Auf dem Weg von seinem Arbeitsplatz an der Kinderklinik Bethel nach Hausean die Bleichstraße macht der Logopäde und Familien-Liedermacher gern Rast an der Lutter, vor allem bei schönem Wetter. „Als Wassermensch kann ich nicht über die Brücke gehen, ohne stehen zu bleiben und in die Lutter zu schauen. Ich sehe dann nach, wie klar das Wasser ist und was an Le- bewesen so drin schwimmt“, sagt der Musiker, der aus Begeisterung für das Projekt das Lied „Bielefeld liegt an der Lutter“ komponiert hat.

„Das Plätschern beruhigt die Sinne ebenso wie das fließende und glitzernde Wasser“, sagt er. Und das hat auch noch Trinkwas- serqualität. Der Park am Gymnasium am Waldhof mit der Insel hat seine Phantasie beflügelt: Er stellt sich einen Familiennachmittag mit Pick- nick und einen eigenen Auftritt vor. Sein Weg mit dem Rad führt ihn fast täglich über Am Bach und durch den Grünzug Ravensberger Stras- se zu den Stauteichen. „Schön wäre es natürlich, wenn die Lutter auch schon in der Straße am Bach offen fließen würde und nicht erst künftig ab Teutoburger Stras- se. Aber die Vorstellung, dass sie an der Hammer Mühle fließt und durch den Park plätschert, steigert in mir die Vorfreude. Mehr Wasser bedeutet für mich mehr Lebensqualität“, schwärmt Grundmann, der mit seiner Gitarre in den Lutterpark am Waldhof gekommen ist. Und als Grundmann beim Presseter- min erfährt, dass die Lutter hinter der Hammer Mühle weiter und um den
„Bielefeld liegt an der Lutter“

• „Bielefeld liegt an der Lutter! Und statt Auto oder Fahrrad kauf’ ich mirjetzt gleich nen Kutter! Bielefeld liegt an der Lutter, Bielefeld kommt jetzt endlich auch in den genuss: Bielefeld, ja Bielefeld hat endlich wieder n Fluss!“, dichtet Bulli Grundmannin seinem Lied.

Stauteich I herum erst hinter der Brücke Lohkampstraße wieder ins alte Flussbett fließen soll, wächst seine Begeisterung nochmals. Denn der Sänger mag auch die Lutter im Stauteich-Grünzug: „Wenn man zur rechten Zeit da ist und genau aufpasst, kann man einen Eisvogel beim Fischfang beobachten“, berichtet er. „Eigentlich müs- ste ich ja bei meiner Be- geisterung ,Wassermann‘ heißen“, sagt er und ist schon jetzt gespannt, ob der Baubeginn zur Lutterfreile- gung im kommenden Jahr klappt.

Neue Westfälische vom
12.08.2009
zur Übersicht