Hier soll sie fließen: Die noch unterirdische Lutter zwischen Teutoburger Straße und Stauteiche entlang der Ravensberger Straße soll wieder frei-gelegtwerden. Hier befindet sich zurzeit ein Grünstreifen mit Geh- und Radweg.
FOTO: ANDREAS FRUCHT

Lutterfreilegung: Stiftung hilft

Verein „Pro Lutter” hofft, dass die 60.000 Euro Planungskosten übernommen werden

VON LARS FREITAG

• Bielefeld. Perfekt ist zwar noch nichts - doch die Chancen stehen gut, dass die Deutsche Bun- des-Umweltstiftung (DBU) die Planungskosten für die Lutterfreilegung zwi- schen Teutoburger Stra- ße und Stauteich I übernimmt. Dementsprechend positiv war die Stimmung wäh- rend der Mitglieder-Ver- sammlung des Vereins »Pro Lutter« In den Räumen von Beaugrand Kulturkonzepte.

„Wir sind zuversichtlich und rechnen bis Anfang No- vember mit einer Entschei- dung”, sagte der Vorsitz- ende Bruno Peters. Von einer möglichen Übernahme der auf 60.000 Euro geschätzten Planungskosten erhofft sich Peters auch eine positive Sig- nalwirkung für das Bau- vorhaben. Die Bezirksre- gierung Detmold hatte vor einem Jahr in Aussicht gestellt, das bis zu 80 Prozent der Baukosten vom Land NRW bezuschusst


Zuversichtlich: Der Pro Lutter-Vorstand Günter Wesel, Bruno Peters und Andreas Beaugrand (von links).
FOTO: LARS FREITAG
werden könnten. Die Ge- samtkosten für den Bau des rund 1.200 Meter langen Bachlaufes würden sich auf etwa 1,5 Millionen Euro belaufen.
Der Restbetrag in Höhe von 300.000 Euro soll durch Sponsorengelder finanziert werden. „Hierfür kommen beispielsweise die Allianz- Stiftung oder der BDU in Frage”, sagt Peters. Er betont: „Der Stadt Bielefeld kostet die Sache nichts. Für die Finanzierung sind alleine wir zuständig.” Im Optimalfall könne mit dem Bau Anfang 2007 begonnen werden.


Bevor es soweit ist, möchte der Verein Pro Lutter am 28. September von 19 bis 20 Uhr die Lutterpromenade vor dem Cafe Rodin einweihen. „Hierzu sind alle Bielefelder Bürger eingeladen”, sagte Andreas Beaugrand, eben- falls Vorsitzender.
Bei den Vorstandswahlen wurde neben Peters und Beaugrand auch Schatz- meister Günter Wesel in seinem Amt bestätigt.
Das Vorstandtrio führt den 50 Mitglieder zählenden Verein somit auch die kommenden fünf Jahre an.

Neue Westfälische vom
15.09.2006

zur Übersicht